Sprachauswahl
English
Schrift:  Standard  |  Groß
 

NATURA 2000 - Schutzgüter - Schautafeln

Alpenkammmolch (Triturus carnifex)

Der Alpenkammmolch (Triturus carnifex) ist im gesamten Verbreitungsgebiet der südlichen Alpen in seinem Fortbestand gefährdet. Das Verschwinden dieser Amphibienart ist durch Zerstörung der Land- und Gewässerlebensräume und die Gewässerverschmutzung begründet.
Der Alpenkammmolch bevorzugt große, stehende Laichgewässer mit Flachufern und Verlandungszonen, die mehr als einen Meter tief und fischlos sind.

Die Tiere verbringen im Vergleich zu den meisten anderen Lurchen mit durchschnittlich 4 Monaten eine relative lange Zeit im Laichgewässer. Zum Laichen bevorzugen sie üppigen Bewuchs und legen ihre Eier an Wasserpflanzenblättern ab. An terrestrischen Lebensräumen ziehen Alpenkammmolche Grünland, Feuchtwiesen, reine Laubwälder sowie Laub-Nadel-Mischwälder vor.
Der Alpenkammmolch ernährt sich hauptsächlich von Froschlurchen, Kleinkrebsen und Insekten.
Der Alpenkammmolch ist ein breitköpfiger Wasserkammmolch der durchschnittlich 12-13 cm groß wird. Der Körper ist schwarz gefärbt und das Weibchen weist einen gelben Rückenstreifen auf, die Männchen tragen zur Paarungszeit im Frühjahr einen auffällig gezackten Rückenkamm.

 

Weiterführender Link http://de.wikipedia.org/wiki/Alpenkammmolch

Kammmolch_Weibchen
Alpenkammmolch
Fotos: Christian Mairhuber, Ökoteam

01_Murerleben - Linie
02_Logoleiste_neu
Life plus Natur Projekt

"Inneralpines Flussraummanagement

Obere Mur"

Gemeinsame Wege von Wasserbau und Naturschutz.

GerambRose 2010

Auszeichnung der Flussaufweitung Weyern mit der GerambRose 2010