Sprachauswahl
English
Schrift:  Standard  |  Groß
 

NATURA 2000 - Schutzgüter - Schautafeln

Gelbbauchunke (Bombina variegata)

Die Gelbauchunke (Bombina variegata) gilt als Pionierart, da sie neu geschaffene Laichgewässer rasch entdeckt und nutzt. Sie bevorzugt vor allem kleine, seichte und sonnenexponierte Wasserflächen, in denen sich das Wasser schnell erwärmt. Die große Mobilität der Jungtiere begünstigt die spontane Besiedlung von neu entstehenden Lebensräumen.

Die Haut der Gelbbauchunke ist mit Warzen bedeckt, die häufig mit schwarzen Hornstacheln versehen sind. Die Unterseite ist leuchtend gelb mit schwarzen oder grauen Flecken. Sie hat herzförmige Pupillen und wird zwischen 3,5 und 4,5 cm groß.
An Land suchen die Tiere Verstecke unter Steinen, Totholz und in Lücken von Felsen auf. Die meist nachtaktive Gelbbauchunke ernährt sich hauptsächlich von Insekten, Würmern und Spinnen.
Bei Gefahr hebt sie auf dem Bauch liegend ihre Beine hoch und signalisiert durch ihre gelb-schwarze Fleckung: „Achtung ich bin giftig!“

 

Weiterführender Link http://de.wikipedia.org/wiki/Gelbbauchunke

Gelbbauchunke
Gelbbauchunke2
Fotos: freiland, Christian Mairhuber

01_Murerleben - Linie
02_Logoleiste_neu
Life plus Natur Projekt

"Inneralpines Flussraummanagement

Obere Mur"

Gemeinsame Wege von Wasserbau und Naturschutz.

GerambRose 2010

Auszeichnung der Flussaufweitung Weyern mit der GerambRose 2010