Sprachauswahl
English
Schrift:  Standard  |  Groß
 

Abschluss LIFE+ "murerleben II"

Projektabschluss

Das LIFE+ Projekt "murerleben II" wurde zum 01.02.2016 planmäßig fertiggestellt.

 

 

download Abschlussbericht >> pdf Abschlussbericht

 

download Abschlussfolder >> pdf Abschlussfolder

 

Download Kinderbuch >> pdf Kinderbuch

 

Abschlussfest "murerleben" in der Lässer Au

Ein Projekt geht in die Zielgerade

 

Das LIFE+ Natur Projekt „Inneralpines Flussraummanagement Obere Mur“ kurz „murerleben“ geht ins Finale. Grund genug um den Abschluss dieser fünfjährigen Baumaßnahmenperiode gebührend zu feiern.

Am Freitag, den 2. Oktober 2015 um 11:00 Uhr wurde vom Ministerium für ein lebenswertes Österreich, vom Land Steiermark und der Stadtgemeinde Knittelfeld  in die Lässer - Au zu einem großen LIFE-Abschlussfest geladen. Direkt am Murufer gab es eine Präsentation der LIFE+ Maßnahmen, sowie ein aktives und unterhaltsames Kinderprogramm.

 

Die erfolgreiche Umsetzung der Maßnahmen war nur durch das positive Zusammenwirken des Projektträgers Land Steiermark, vertreten durch die Abteilung 14 (Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit) und der Projektpartner Abteilung 13 (Umwelt und Raumordnung, Referat Naturschutz) und der Baubezirksleitung Obersteiermark West mit dem Bauhof Judenburg, sowie des Bundesministerium für ein lebenswertes Österreich möglich. Weiters war es die Unterstützung durch die Gemeinden, der betroffenen Fischereiberechtigten, die Mitarbeit der beteiligten Schulen und vieler Vereine,  sowie das Verständnis der betroffenen Grundbesitzer, die zum großen Erfolg der LIFE Projekte führten. Allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

 

.
Abschlussfest Lässer Au 03_Abschlussfest Lässer Au 04_Abschlussfest Lässer Au 02_Abschlussfest Lässer Au 05_Abschlussfest Lässer Au 01

Thiess International RivePrize 2015

Die Schlacht um den „Thiess International Riverprize 2015“ ist geschlagen: Sieger wurde das Projekt Lake Eyre Basin, Australien.

 

Die Steiermark hat es mit dem Projekt „River Mur“ unter die drei besten der Welt geschafft.

Mit diesem Projekt hatte die österreichische Delegation die Gelegenheit die Arbeiten der Steiermark auf den Gebieten Hochwasserschutz, Renaturierung und Flussgebietsmanagement in Australien einem weltweiten Publikum zu präsentieren. Dem Projekt „River Mur“ wurde hohe Anerkennung gezollt.

Die österreichische Delegation in Brisbane bestand aus DI Jörg Raderbauer und DI Christine Konradi beide vom büro freiland und HR DI Rudolf Hornich Abteilung 14, Land Steiermark. Verstärkt wurden sie durch den österreichischen Honorargeneralkonsul in Brisbane, Jeremy Charlston.

 

Weitere Informationen:

 

2015 Thiess International RiverPrize finalists: https://youtu.be/KO5wQ10Ldjw

 

http://www.bmlfuw.gv.at/wasser/wasser-oesterreich/fluesse-und-seen/aktuelle_projekte/riverprize.html

150922_Brisbane_Preisverleihung

Projekt Mur ist für den "International RiverPrize 2015" nominiert

Die Steirische Landesregierung - Abteilung 14 (Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit) hat in Zusammenarbeit mit freiland Umweltconsulting ZT GmbH mit dem Projekt „River Mur“ im Oktober 2014 den „European RiverPrize 2014“ gewonnen. Aufbauend auf diesen Erfolg wurde das Projekt „River Mur“ für den „Thiess International RiverPrize 2015“ eingereicht und ist als Finalist nominiert.

 

Im Rahmen des Thiess International River Prize werden die weltbesten langfristigen und zukunftsorientierten Renaturierungsprojekte an Flüssen ausgezeichnet. Zu den bisherigen Gewinnern zählen Projekte an bekannten Gewässern wie dem Mekong (Vietnam, Kambodscha), dem Nushagak River (Alaska), der Themse(England) oder dem Mara River (Kenia).

Unter den zahlreichen Bewerbern konnte sich das transnationale Gesamtkonzept der Mur, das in enger Zusammenarbeit zwischen den Ländern Österreich und Slowenien über 20 Jahr erarbeitet und umgesetzt wurde, durchsetzen und darf sich nun mit zwei weiteren Finalisten um die renommierte Auszeichnung wettstreiten.

Die drei Finalisten für den „Thiess International RiverPrize 2015“ sind:

  • Lake Eyre Basin, Australia
  • River Mur, Austria
  • Jordan River, Jordan

Der Gewinner wird am Dienstag den 22.09.2015, als Höhepunkt des „International Riversymposium“ in Brisbane/Australien bekannt gegeben.

Bepflanzungsaktion mit Kindergarten und Volksschule an LIFE+ Maßnahmen

Am 26. Juni 2015 gab es in der St. Peter Au eine weitere Bepflanzungsaktion an der LIFE+ Maßnahme im Zuge des Schulabschlussfestes der Volksschulen St. Peter/Judenburg, St. Georgen/ Judenburg und Unzmarkt - Frauenburg. 103 Kinder waren daran beteiligt. Die St. Peterer-Au eignete sich perfekt für die insgesamt 14 Spielestationen des Schulabschlussfestes, das ganz unter dem Motto: „Alte Spiele neu entdeckt“ stand. Eine der Stationen war die von Kathrin Grillitsch organisierte Bepflanzung in der Au. Jedes Kind, das einen Baum gepflanzt hat, ist nun Pate dieses Baumes und darf in den nächsten Jahren gespannt dessen Entwicklung verfolgen.
.

Bild 5 von 5

 

Bepflanzung StPeter_05
|

Am 11. Juni 2015 gab es in Thalheim eine Bepflanzungsaktion an der LIFE+ Maßmahme in Thalheim mit den Kindern des Kindergartens und der Volksschule der Gemeinde Pöls - Oberkurzheim.

 

Die Kinder der Volkschule und des Kindergartens von Pöls hatten sichtlich Freude an der Bepflanzungsaktion:

.
Bepflanzung_Thalheim_062015 060_Bepflanzung_Thalheim_062015 078_Bepflanzung_Thalheim_062015 072_Bepflanzung_Thalheim_062015 093_Bepflanzung_Thalheim_062015 100

Mit dem Engagement der gebürtigen Pölserin Mag. Tamara Haid, die in Mexico an dem Oberstufenrealgymnasium Tecnológico de Monterrey unterrichtet, ergibt sich eine neue Kooperationsmöglichkeit, das LIFE+ Projekt weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt zu machen:

Zur Förderung des ökologischen Bewusstseins soll die Renaturierung der Oberen Mur durch das LIFE+ Projekt in einigen Schulfächern in den Lehrplan der Schule mit einbezogen werden. „murerleben“ geht somit nach Mexiko und wird dort beispielhaft herangezogen, wie man den Lebensraum Gewässer für Mensch, Tier und Pflanzen wieder herstellen und erhalten kann.

PROJEKT MUR GEWINNT EUROPEAN RIVERPRIZE 2014

Die Abteilung 14 des Landes Steiermark (Wasserwirtschaft, Ressourcen und Nachhaltigkeit) hat gemeinsam mit dem Büro freiland Umweltconsulting mit dem Projekt „River Mur“ den „European Riverprize 2014“ gewonnen.

Die Auszeichnung wurde am Dienstag, 28.10.2014, als Höhepunkt der „European River Restoration Conference“ im Rahmen einer Gala im Wiener Rathaus übergeben. Insgesamt waren elf Projekte aus ganz Europa eingereicht worden.

Im Finale hat sich das Mur Projekt gegen die Projekte Danube River (Transnational) und Danube River (Slovakia) durchgesetzt.

Für den „European Riverprize 2014“ wurde die Mur als Gesamtkonzept mit allen bisher umgesetzten EU-geförderten Projekten eingereicht.

Mit dem Sieg hat sich die Steiermark automatisch für das Finale des „Thiess International  Riverprize“ qualifiziert, der jährlich von der International River Foundation (IRF) vergeben wird. Einreichungen aus der ganzen Welt kämpfen Mitte 2015 im Rahmen einer großen Konferenz in Brisbane (Australien) um diesen Titel.

Foto: © Astrid Knie / Wiener Wasser

141028_VerleihungRiverPrize

Nominierung für den "European RiverPrize"

Die steirische Mur wurde für den IRF European Riverprize als Finalist nominiert!

Die Finalisten 2014:
Donau (transnational)
Mur (Österreich)
Donau (Slowakei)

 Schauen Sie sich das Video der Finalisten an

Die Internationale RiverFoundation wird den Gewinner auf der Riverprize Gala-Dinner am Dienstag, 28. Oktober 2014 in der Stadthalle, Wien bekannt geben, die in Verbindung mit der 6. European River Restoration Conference stattfindet.

Aufest in der St. Peter Au

Am Samstag den 20. September fand in der St. Peter Au ein großes Aufest in der LIFE+ Maßnahme St. Peter Au statt.

Das Fest mit Gartenfestcharakter in der Au mit seinen vielen Aktionen und Darbietungen wurde zu einem unterhaltsamen und gemütlichen Zusammenkommen für alle. Im Mittelpunkt dieses Geschehens stand natürlich die erfolgreich gesetzte LIFE+ Maßnahme.

Neben einer Pressekonferenz gab es ein volles Programm mit Sautrogregatta, Strohhüpfburg, Streichelzoo und vielem mehr!

 

.
LIFE Fest St Peter 03_LIFE Fest St Peter 05_LIFE Fest St Peter 04_LIFE Fest St Peter 02_LIFE Fest St Peter 01

Eröffnung der Maßnahme Lässer Au

Am Mittwoch, den 25. Juni 2014 wurde die Maßnahme Lässer Au in der Gemeinde Apfelberg feierlich eröffnet. Im Rahmen der Veranstaltung fand eine Pressekonferenz und die Präsentation der Schülerprojekte statt.

.
Pressekonferenz3_Pressekonferenz2_Pressekonferenz1_Schülerprojekt Schautafeln/Sitzbänke_Catering der Fachhochschule für Land- und Ernährun

Projektgebietsbereiung

Am 03.04.2014 fand eine erneute Besprechung sowie eine Projektgebietsbereisung mit Felix Bergmann vom externen Monitoringteam der EU-Kommission statt. 

Die letzte Projektgebietsbereisung des externen Monitoringteams der EU fand am 18.03.2013 statt.

Öffnung der Maßnahme Lässer Au

Am 10.12.2013 wurde der Einlauf des Nebenarms der Maßnahme Lässer Au geöffnet.

Das Nebenarmsystem ist nun mit der Mur verbunden und die dynamische Entwicklung kann beginnen...!

.
131210_Öffnung Nebenarm LässerAu_131210_Öffnung Nebenarm LässerAu_131210_Öffnung Nebenarm LässerAu_131210_Öffnung Nebenarm LässerAu_131210_Öffnung Nebenarm LässerAu

Elektrobefischung in der St. Peter Au

Am 29.10.2013 fand ein fischökologisches Monitoring mit Schülern des BRG Judenburg in der Maßnahme St. Peter Au aus murerleben I statt.

.
Elektrobefischung St. Peter Au_Elektrobefischung St. Peter Au_Kübel _Elektrobefischung St. Peter Au_Vermessung_Elektrobefischung St. Peter Au_Koppe_Elektrobefischung St. Peter Au_Schüler

Projektgebietsbereisung

Am 18.03.2013 fand eine erneute Besprechung sowie eine Projektgebietsbereisung mit Felix Bergmann vom externen Monitoringteam der EU-Kommission statt.  

Die letzte Projektgebietsbereisung des externen Monitoringteams der EU fand am 08.05.2012 mit Beteiligten der EU-Kommission statt.

Hochwasser im August 2012

Hochwasser Mur 8/2012

Das Projekt  LIFE+ Obere Mur mur[er]leben verfolgt das Ziel, dynamische Prozesse an der Mur zu initiieren. Besonders bei höheren Abflüssen werden die durch die Baumaßnahmen geschaffenen Aufweitungen und Seitenrinnen verändert und umgestaltet, so dass sich Prall- und Gleitufer ausbilden.
Hochwasser und der damit verbundene Geschiebetrieb prägen somit die Ausgestaltung unserer naturnahen Fließgewässerabschnitte, sind aber für die Auwälder und Feuchtflächen unverzichtbar, da sie doch von den Überflutungen gespeist werden.

Wir lassen also die Natur für uns arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen - aber was passiert bei einem Hochwasser während der Bauphase?

Im Sommer 2012 kam es zu mehreren Hochwasserereignissen im Oberen Murtal. Insbesonders war die gerade in Umsetzung befindliche Maßnahme in der Lässer Au von den Ereignissen betroffen. Da die Arbeiten noch nicht vollständig abgeschlossen waren, fehlte die notwendige ungestörte Entwicklungsphase und die Vegetation, sodass die instabilen Schotterböschungen zu Ufereinrissen und Anlandungen führten. Des Weiteren wurde das vom Hochwasser mitgeführte Geschiebe in den Seitenarmen abgelagert, sodass dieser nochmals hergestellt werden musste.

Derzeit arbeiten wir an der Fertigstellung der Maßnahme, und wie es aussieht werden wir zeitgerecht vor dem Eintreffen der Schneeschmelze mit den Arbeiten fertig werden - Dann freuen wir uns wieder über die höheren Abflüsse, die uns helfen, die Mur wieder vielfältig zu entwickeln.

 

Weitere Bilder finden Sie hier.


20 Jahre LIFE

Am 29.06.2012 fand ein "20 Jahre LIFE" - Fest in der Lässer Au statt!

Weitere Informationen finden Sie hier 

download: Einladung

 

download: Anfahrt

Schülerprojekte

Zur Gestaltung der Schautafelträger und Schauplätze an den Maßnahmen LIFE+ Obere Mur wurde ein Schülerwettbewerb am BRG Judenburg durchgeführt.

Weitere infos finden Sie hier

Projektgebietsbereisung

Die letzte Projektgebietsbereisung des externen Monitoringteams der EU fand am 08.05.2012 mit Beteiligten der EU-Kommission statt.   

Am 30.3.2011 fand eine Besprechung sowie eine Projektgebietsbereisung mit Felix Bergmann vom externen Monitoringteam der EU-Kommission statt.  

 

Maßnahmenumsetzung

Die Umsetzung der Maßnahme Preg wurde im Jahr 2011 begonnen und konnte Ende Mai 2011 fertiggestellt werden. Mit der Umsetzung der Maßnahmen Mauthof wurde Mitte April gestartet und die Maßnahme Lässer Au wird demnächst begonnen.  

GerambRose 2010

Flussaufweitung Weyern

Die Maßnahme Flussaufweitung Weyern des Projekts Murerleben 2003-2007 wurde am 17.09.2010 mit der GerambRose ausgezeichnet.

 

Die GerambRose wird in der Steiermark als Würdigung für Leistungen verliehen, die im Sinne der Erhaltung oder Schaffung qualitätsvoller Baukultur erbracht wurden. Nicht der Bauherr, nicht der Planer, nicht die Ausführenden, sondern deren gemeinsame Leistung, das Bauwerk, steht

im Mittelpunkt des Preises.


Das Thema der GerambRose 2010 war den "Öffentlichen Räumen" gewidmet. Gemeinsam mit der Flussaufweitung Weyern (Obere Mur) wurden auch die Flussaufweitungen Gosdorf und Schladming (Enns) ausgezeichnet.

 

 

Auftaktveranstaltung Murerleben 2010-2015

Die erste Pressekonferenz mit Spatenstich erfolgte bereits am 07.05.2010 im Rahmen der Auftaktveranstaltung in der Lässer-Au.

 

download: >>Pressemitteilung 07-05-2010

01_Murerleben - Linie
02_Logoleiste_neu
Life plus Natur Projekt

"Inneralpines Flussraummanagement

Obere Mur"

Gemeinsame Wege von Wasserbau und Naturschutz.

International RiverPrize 2015

Das Projekt "River Mur" gewann bereits im Vorjahr den European RiverPrize. Nun wurde das Projekt erneut nominiert - für den „Thiess International RiverPrize“. Die Mur hat es somit unter die drei weltbesten Projekte 2015 geschafft.

European RiverPrize 2014

Das Projekt "River Mur" wurde am 28.10.2014 auf der 6. European River Restoration Conference in Wien mit dem European RiverPrize 2014 ausgezeichnet!

weitere Informationen hier

Abschlussfest "murerleben II"
Am Freitag, den 02. Oktober 2015 fand zum Abschluss des zweiten LIFE+ Projekts an der Oberen Mur ein großes Aufest statt! Infos
GerambRose 2010

Auszeichnung der Flussaufweitung Weyern mit der GerambRose 2010